Hey , schließe die Übertragung deines Profils von ab

Vervollständige deine Daten und lerne neue Menschen kennen!

Ja, jetzt weiter machen

Einleitung


Liebe geneigte Leser,
liebe geneigte Leserinnen (ja, die gibt es hier bestimmt auch ... =;-))

künftig werde ich hier meine Sexerlebnisse schildern – und ich schwöre: sie sind alle absolut wahr! Nun, vielleicht schmücke ich hie und da die jeweiligen Geschichten ein wenig aus, aber ich finde, das ist legitim. Sagen wir mal so: eine Moderatorin oder ein Moderator im Fernsehen setzt sich ja auch nicht ungeschminkt vor die Kamera; um Euch also mit meinen geistigen Ergüssen maximal zu erfreuen, habe ich meine – wie gesagt wahren! – Sexgeschichtchen ein wenig gepudert und geschminkt, oder sagen wir: Lesergerecht aufbereitet.

Da mein Sexleben bereits 34 Jahre alt ist ( Wie, ich denke Du bist 46? – Ja, aber meinen ersten Sex hatte ich doch erst – oder schon? – mit 12! ), und dies ja ein Tagebuch ist, würden Euch meine besten Erlebnisse eigentlich durch die Lappen gehen . Diese ollen Kamellen möchte ich Euch aber nicht vorenthalten, und deshalb streue ich unter meine aktuellen Sex-Eskapaden immer auch wieder einige aus der Vergangheit ein.

Zum besseren Verständnis muss ich noch hinzufügen, dass ich ein relativ unbeschwertes Coming Out hatte. Mein engster Familienkreis (Eltern, Schwester) wurde von mir bereits mit 14 über meine sexuelle Ausrichtung informiert und das war ziemlich problemlos. Gut, Mami hätte bestimmt auch lieber einen Sohn gehabt, der ihr ein, zwei Enkel schenkt, aber sie hat mir das nie unter die Nase gerieben. Papa war da etwas anders gestrickt: er nahm mein Schwulsein als gegeben hin, wollte darüber hinaus das Thema aber nicht unbedingt auswalzen. Und meine Schwester hat mich überhaupt erst dazu überredet Butter bei die Fische zu tun.

In der Schule hatte ich zwar – wie die meisten von uns – zwar so meine Probleme, aber in Anbetracht der Zeit, in der ich aufgewachsen bin und in der man fürs Schwulsein auch mal eins auf die Fresse kriegte (Schwulen-klatschen), war alles recht easy und entspannt.

Und so wurde ich, was ich heute bin: ein kleines Sex-geiles Kerlchen, das hier nun die Gelegenheit nutzt, ein wenig aus dem geheimen Nähkästchen zu plaudern und sich dabei vorstellt, wie andere diese Geschichtchen lesen, sich dabei erotisiert fühlen und ... naja, tun, was man eben tut, wenn man sich an einer geilen sexgeschichte so richtig aufgegeilt hat.

Und genau das ist der Zweck dieses Blogs: Lehn Dich zurück, entspanne Dich und wenn dir danach ist, dann erleichtere Dich wohlig seufzend. Und wenn Du hinterher nicht zu müde bist, dann schreib mir doch, wie es Dir gefallen hat! Am besten schön ausführlich mit allen Details ... *lechz*

Ach so, wann es los geht? Na vielleicht gleich heute, je nachdem – wer weiß schon, was mir heute vielleicht noch so vor die Flinte läuft ...?

In diesem Sinne: flutschigen Spaß beim Lesen!

Euer BeeGee

Lust auf über 88 Tausend Sexpartner?

Immer auf dem Laufenden


Gaynewsarchiv