Hey , schließe die Übertragung deines Profils von ab

Vervollständige deine Daten und lerne neue Menschen kennen!

Ja, jetzt weiter machen

Datenlücke in Sex-App "Bang with Friends"

Unfreiwilliges Outing möglich

Datenlücke in Sex-App

Die App Bang with Friends weist bei falschen Einstellungen deutlich weniger Anonymität auf, als ehemals versprochen. Markierungen von Freunden und sexuelle Vorlieben können von Webseiten ausgelesen und veröffentlicht werden.

Die App Bang with Friends bot mit ihrer Facebook-Anbindung eine gute Möglichkeit um aus Freundschaften eine Freundschaft mit Bonus zu machen. Gerade die homosexuelle Community nutzte diese App um sich unauffällig nach Gleichgesinnten umzusehen. Im Prinzip funktioniert die App ganz einfach. Verbunden mit Facebook konnte man Freunde markieren, mit denen man gerne in die Kiste hüpfen würde. Sollte dieser Freund ebenfalls die App "Bang with Friends" nutzen und auch sein Gegenüber markiert haben, so würden diese Markierungen angezeigt und man hätte die Möglichkeit zu, sagen wir mal, erweiterten Kontakten. Gerade viele Homosexuelle die noch nicht geoutet waren, nutzten diese App gerne um Gleichgesinnte unter ihren Freunden zu finden.

Doch ist die App nicht richtig konfiguriert kann es unangenehm werden. Stellt man die App in den Datenschutzeinstellungen von Facebook nicht auf nur für mich sichtbar, können verschiedene Webseiten mittlerweile die Markierungen dieser App aufdecken und für alle zugänglich machen. Die eigenen sexuellen Präferenzen können somit sofort eingesehen werden, was gerade für noch nicht geoutete Homosexuelle oftmals zu einem Problem werden könnte. Daher sind alle Benutzer diese App dazu geraten die Datenschutzbestimmungen genau zu beachten und den schnüffelnden Webseiten den Zugang zu den sensiblen Daten zu verwehren. Nur so kann sichergestellt werden, dass die eigenen Interessen nur Leuten offenbart wird, die die gleichen Interessen verfolgen.

Tags zum Thema Datenlücke in Sex-App "Bang with Friends"

, ,

Lust auf über 76 Tausend Sexpartner?

Immer auf dem Laufenden


Gaynewsarchiv